Donnerstag, 12 Dezember 2019

2000 - Ball des Jahres

Gala des Jahres der Tanzschule Kießling

900 Besucher der "Neuen Welt" in Tanzwut - Meisterhafte Höhepunkte

Der Regen prasselt an diesem Sonnabendabend auf die Straße. Meine Füße sind nass, die Hände kalt, von der Stirn perlen Wassertropfen. Also nichts wie rein in eine gute Stube. Das Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" bietet Schutz vor dem ungemütlich kalten Herbst. Und hier drinnen ist plötzlich alles anders. Als würde die Sommersonne aufgehen. Festlich gekleidet, gut gelaunt und die Tanzwut in den Augen zeigen sich die Gäste - schon durchs Foyer schwebt damit ein Hauch von rauschender Ballnacht: Die "Gala 2000" der Tanzschule Kießling steht bevor. 

Vorsichtig tipple ich übers Parkett und halte mich dabei am Oberarm meines Partners fest. Die Schuhe mit schmalem Absatz mussten es ja auch unbedingt sein, ärgere ich mich einen Moment lang. Nur nicht stolpern oder ausrutschen. Die meisten Gäste stolzieren in sicherer Haltung Richtung Saal. Profi-Galagänger scheinbar. Alle sehen schick aus. Die Damen tragen rücken- und schulterfreie Kleider, Röcke und Blusen in warmen Sommerfarben, Hosenanzügen und elegante Stöckelschuhe. Auch das starke Geschlecht hat sich in Schale geworfen - Anzug und Krawatte sind ein Muss.

Ich werde an einen Tisch in der ersten Reihe verwiesen. Super, somit ist mir gute Sicht auf alle Tänzer gewehrt. Am Nebentisch diskutieren die Leute aufgeregt. Saal und obere Ränge sind gut gefüllt. Kein Wunder, der Ball des Jahres ist seit Juni ausverkauft. 900 Gäste sollen es heute werden. Denn die Kießlings sind bekannt für rauschende Ballnächte, Galageflüster und hochkarätige Gäste. Europa- und Weltmeister folgen oft den Einladungen nach Zwickau.
Ein junger Mann spielt auf dem Klavier mitten im Saal. Dazu haucht ein Mädchen mit zarter Stimme ins Mikrofon. Es sind Musiker des Eurogymnasiums Waldenburg, die das Vorprogramm gestalten. Ein Paar gesellt sich an unseren Tisch, sagt "Guten Abend", bestellt Wein und Bier. OB Rainer Eichhorn flüchtet in dem Trubel die Treppe nach oben. Halb acht eröffnet Tanzschulleiter Hans-Jörg Kießling die Veranstaltung. Die Andreas-Lorenz-Band aus Gera stimmt einen Wiener Walzer an, ein Signal wie zum Sturm auf das Buffet, doch Ziel der Leute ist das Parkett. Ich sitze noch. Mein Freund will partout nicht tanzen, weil er Angst hat, mir auf die Füße zu treten. Schade. In dem Getümmel würde das gar nicht auffallen. Der Saal ist voll. Eine Stunde lang schwingen die temperamentvollen Gäste Beine und Hüften. Manche schweben förmlich übers Parkett. Halstücher und Haare fliegen im Rausch des Tanzes.
Der erste Höhepunkt sind "The Art Act & tAp dAncer", Stepptänzer aus Georgsmarienhütte nahe Osnabrück. Die Weltmeisterschaftsfinalisten 2000 klacken mit ihren Schuhen im Takt und begeistern. "Super", sagen die vom Nebentisch. "Es ist eine Kunst", meinen sie. Die Dame mir gegenüber freut sich. "Ich habe schon vor 40 Jahren hier getanzt. Es macht immer wieder Spaß." Dann zerrt sie ihren Begleiter am Arm und verschwindet zum Tanz im Foyer.
Die Stepper sind weg, und schon wartet der nächste Glanzpunkt. Die Deutschen Meister der TSG Bremerhaven zeigen lateinamerikanische Formationen. Eine Augenweide. Die acht Paare legen eine Show und zwei Zugaben hin, bei der dem Publikum der Atem stockt. Szenenapplaus folgt. Viele trauen sich danach nicht gleich wieder aufs Parkett, sondern verweilen in der Festatmosphäre.
Nach Mitternacht ist der Ball zu Ende. Meine Füße schmerzen nicht, schließlich konnte mein Partner sich nicht zum Tanzen aufraffen. "Wir müssen erst noch üben", begründete er peinlich berührt. Dafür glühen meine Wangen vor Wärme. Draußen regnet es zum Glück nicht mehr.
Von Anja Schuster
aus "Freie Presse", Zwickauer Ausgabe vom 10. Oktober 2000

Adresse

Tanzschule-Kießling - Die Tanzgesellschaft -
im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" Zwickau
verantwortlich: Lutz Felsmann
Telefon: 0176 57 69 7668
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!