Donnerstag, 12 Dezember 2019

2002 - Neujahrsball

Liebeserklärung an die „Neue Welt“

Tanzschule Kießling beschert Haus in Leipziger Straße erneut rauschende Ballnacht

Hans-Jörg Kießling liebt die „Neue Welt“. Seit Jahren macht der Leiter der Chemnitzer Tanzschule dem Zwickauer Saal deshalb regelmäßig Liebeserklärungen - und bescherte ihr auch am Wochenende wieder eine Nacht, die wohl noch lange nachklingen wird.
Für den „Neujahrsball 2002“ hatte Kießling 900 tanzbegeisterte (Ex-) Schüler nach Zwickau geholt. Sie hatten ihm sämtliche Karten bereits im Oktober binnen drei Tagen aus den Händen gerissen und waren am Sonnabend zum Teil mehr als 100 Kilometer über verwehte und vereiste Pisten nach Zwickau gefahren, um gemeinsam mit den Profis, die Kießling ebenfalls aufs Parkett der „Neuen Welt“ holte, aus der alten Dame einen Abend lang das zu machen, als das sie sich nun mal am besten macht: Einen Ballsaal erster Klasse.

Die A-Formation des Tanzsportclubs Aachen im Lateinamerikanischen Tanz, deutscher Vizemeister und dritter bei der Weltmeisterschaft in Bremerhaven im Dezember, trat als Höhepunkt des Abends einen musikalischen Eroberungszug gen Westen an, der rasch zum Siegeszug durch die „Neue Welt“ wurde. Mit Darbietungen zu „Go West“ oder Melodien aus der „West Side Story“ nahmen sie das Publikum ein. Und weil bei Kießling „keiner ohne Zugabe vom Parkett kommt“, ließen sich die Aachener von ihrem Gastgeber ohne allzu großen Widerstand zu einer zweiten Tanzrunde überreden.

Ähnlich erging es den zwölf Stepptänzern der „Art, Act & Tap Dancers“, die in zwei Auftritten und einer Zugabe das Parkett zum Glühen und den Saal zum Kochen brachten. Zum Teil von ihren Plätzen erhoben, und das wohl nicht immer nur der besseren Sicht wegen, bejubelten die Zuschauer Kerstin Albrecht und ihre Truppe mit Stepp-Sohlen-übertönendem Klatschen von einer schweißtreibenden Nummer zur nächsten. Von Publikum und Saal schwer angetan, überlegte die Leiterin nach ihrem Auftritt, Zwickau in die Liste der Stationen ihrer Tour „The Art of Noise“ (deutsch: Die Kunst des Lärms) aufzunehmen.

Dass Lärm durchaus Bestandteil von (Tanz-)Kunst sein kann, hatten vorher bereits junge Tanzschüler mit ihrer Formation°bewiesen: Bei gedämpftem Schein der Kronleuchter und aufgeblendeten Scheinwerfern präsentierten sie „D 4 Fans“ („Dance for Fans“): „Einfache Schrittkombinationen, bei denen wir uns an den Videoclips großer Stars orientieren“,° erklärte Mario Müller, Instructor der „D 4 Fans“-Gruppe.

Dichter bevölkert als während der Aufführung des Nachwuchses war die Tanzfläche dann nur, wenn das° Publikum selbst die Führung übernahm. Begleitet von der Dresdner Reinhard-Stockmann-Band ließen die Gäste nach der°traditionellen Eröffnungspolonaise das Parkett bis nach ein Uhr nicht kalt werden. Damit nötigten sie auch der Bedienung die eine oder andere gewagte Drehung ab. Die Kellner in der „Neuen Welt“, von denen fünf Tage nach der Währungsumstellung D-Mark noch geduldet, wenn auch nicht geschätzt wurden, servierten diesmal neben Wienern und Würzfleisch auch Rindslende und Räucherlachs, was mit all dem Samt und Satin auf der Tanzfläche besser harmonierte. Und mit einer Liebeserklärung sowieso.

Text vom 7. 1. 2002 von Ulrike Winter aus "Freie Presse", Zwickauer Ausgabe

 

Gelungener Ball

Leserbrief aus "Freie Presse" Glauchau vom 8. Januar 2002

Die Tanzschule Kießling lud am 5. Januar zum traditionellen Neujahrsball für alle Tanzbegeisterten und die, die Tanzmusik vom Feinsten lieben, in die „Neue Welt“ ein. Den 19. Neujahrsball eröffneten Hansjörg und Annerose Kießling und etwa 70 Paare aus ihren Tanzkreisen mit einer Polonaise, welche sich am Ende mit einem Wiener Walzer auflöste.
Das tanzfreudige Publikum füllte sofort nach Erklingen der ersten Takte „Stockis“ die Tanzfläche, um sich zu Samba, Rumba, Cha-Cha, Fox oder Jive zu bewegen. Der Höhepunkt des Abends war die Lateinformation Schwarz-Gelb Aachen, die Dritte der Weltmeisterschaft 2001 im Formationstanz waren. Sie boten unter dem Motto „Go West“ eine hervorragende Darbietung, welche durch das begeisterte Publikum natürlich nicht ohne eine Zugabe beendet wurde.
Der Ballsaal, welcher im Jugendstil erbaut wurde, beeindruckt immer wieder vor allem die Gäste, die aus anderen Bundesländern anreisen. Ein Ballabend mit einem Angebot an tänzerischen Höchstleistungen und einem fantastischen Publikum, denke ich, ist ein gelungener Ballabend. Küche und Keller des Hauses boten ihr Bestes.
Dieter Geißler, Meerane

Adresse

Tanzschule-Kießling - Die Tanzgesellschaft -
im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" Zwickau
verantwortlich: Lutz Felsmann
Telefon: 0176 57 69 7668
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!