Donnerstag, 12 Dezember 2019

2009 - Neujahrsball

Ingeborg und Günter Girbig reisen schon seit vielen Jahren aus Hartha an, um beim Neujahrsball der Tanzschule Kießling in Zwickau dabei zu sein.

Neue Gesichter bei Neujahrsball in der Neuen Welt

Elf Debütanten und zwei „alte Hasen“ unter 900 Gästen
Zwickau. Wenn die Tanzschule Kießling aus Chemnitz ins Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ zum traditionellen Zwickauer Neujahrsball einlädt, kommen die Gäste zuhauf. So konnten Annerose und Hansjörg Kießling auch am Samstag wie gewohnt mehr als 900 Tanzbegeisterte aus der Region und darüber hinaus begrüßen, die meisten ehemalige oder noch aktive Tanzschüler.

Zu ihnen gehörten Ingeborg und Günter Girbig aus Hartha bei Döbeln. Das Ehepaar, sie 75 und er 76 Jahre alt, hat sogar die Gründungsstunde der Tanzschule vor 25 Jahren miterlebt. „Als damals Kießlings ihre Schule eröffneten, streckten sie ihre Fühler in die Umgebung aus. Auch nach Hartha, wo ich Lehrer war“, erzählt der Senior. „Und da wir auf der Suche nach einer Tanzschule waren, ist uns dieses Angebot äußerst willkommen gewesen. Dann hat es nicht lange gedauert und ich war so eine Art Verbindungsmann.“ Da es in Hartha damals kaum geeignete Räume für die Übungsstunden gab, besorgte Günter Girbig in Betrieben welche. Auch „warb“ er in den umliegenden Schulen.

„Ich hielt es für gut, dass die jungen Leute nicht nur das Tanzen lernen konnten, sondern ihnen etwas beigebracht wurde, was man heute leider sehr vermisst – den Anstand“, sagt der ehemalige Pädagoge. Wie auch immer, Girbigs halten Kießlings die Treue: So sind die verschiedenen Bälle für sie geradezu ein Muss. Auch wenn sie jetzt, was das Tanzen anbelangt, kürzer treten müssen. Ehefrau Ingeborg hat seit 1993 einige Gelenkoperationen hinter sich. „Wir sind froh, dass wir trotz unseres Alters noch relativ gut über die Runden gekommen sind.“ Auch dieser Ball biete die Gelegenheit, mal wieder aus den vier Wänden herauszukommen. Nach wie vor besuchen Girbigs musikalische Veranstaltungen, etwa in 14 Tagen mit Helene Fischer. „Musik hält uns jung, das ist wichtig“, sagt der Ehemann, nimmt seine bessere Hälfte an die Hand und dreht mit ihr ein paar Runden auf dem Parkett.

Mitten zwischen den älteren Gästen in nobler Garderobe befand auch sich eine Gruppe, die auffiel, weil sie aus ganz jungen Leuten bestand. Die sechs Damen und fünf Herren waren Schüler des Euro-Gymnasiums Waldenburg und besuchten, wie Schulsprecher Robert Baumgart berichtete, zum ersten Mal den Neujahrsball. Und zwar auf Einladung von Kießlings, die im Gymnasium ab der 9. Klasse für Interessenten Tanzunterricht geben. „Wir sind aus der 10. und 11. Klasse und haben nach einem Grundkurs nun den Bronzekurs erfolgreich abgeschlossen“, sagt der Sprecher aus der 10. Klasse. „Jetzt beabsichtigen wir, am Silberkurs teilzunehmen – vorausgesetzt es finden sich genügend Interessenten.“ Das sei nicht einfach, es fehlen die Jungen. Und das, obwohl es sonst keinen Mangel an männlichen Schülern gibt. So hilft er jetzt im Grundkurs aus und macht ihn zum zweiten Mal mit.

Froh ist Robert Baumgart darüber, dass die elf Mädchen und Jungen zum Ball fahren konnten, was sie dem Wohlwollen der Eltern verdanken, die sie unterstützen. Einige belegen selbst Kurse und haben Verständnis für die Tanzlust ihrer Kinder, andere gingen nur ihren Kindern zuliebe zum Ball mit. Dabei hebt der Schulsprecher hervor: „Wir tun das alle, weil wir Spaß am Tanzen haben.“

Von Harald Toepel, Text aus Zwickauer Lokalausgabe der "Freien Presse" vom 12. Januar 2009

Adresse

Tanzschule-Kießling - Die Tanzgesellschaft -
im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" Zwickau
verantwortlich: Lutz Felsmann
Telefon: 0176 57 69 7668
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!